Gernot Erler: Deutsch-Russische Beziehungen

Ernst Bloch Zentrum Ludwigshafen

Gernot Erler ist seit Januar 2014 Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, seit Januar 2015 ist er gleichzeitig Sonderbeauftragter der Bundesregierung für den deutschen OSZE-Vorsitz im Jahr 2016.
Sein ganzes politisches Leben hat Gernot Erler für die Möglichkeit des Ausgleichs mit Russland gearbeitet. Nun sieht es so aus, als wäre dieses Ziel zu hoch gesteckt. Das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen ist (wieder) problematisch, offen sei derzeit, so Erler, ob Moskau eine Rückkehr in die Phase des Kalten Krieges erzwingen werde.

Kultur Rhein Neckar e.V engagiert sich seit 1995 für den deutsch-russischen Kulturaustausch. Bei QUATTROLOGE haben in diesen zwanzig Jahren über 100 Künstlerinnen und Künstler aus der Metropolregion Rhein Neckar und dem russischen Sochi in den unterschiedlichsten, genreübergreifenden Projekten zusammen gearbeitet. Im November 2015 wird eine Künstlergruppe aus Deutschland nach Sochi fliegen, im Frühjahr 2016 kommen russische KünstlerInnen in die Metropolregion.
Vor der Reise nach Russland sucht der Verein Antworten auf die Frage, wie der gesellschaftliche Dialog in politisch unruhigen Zeiten weiter geführt werden kann. Kann, ja muss er jenseits der offiziellen Politik intensiviert werden? Welche Bedeutung hat inbesondere der kulturelle Austausch? Welche Rolle spielt die deutsche und die russische Zivilgesellschaft – gerade in politisch unsicheren und bedrohlichen Zeiten ?