Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

FRAUENWELTEN

30. Oktober 2008 @ 0:00

Veränderungen weiblicher Lebenswelten in der Migration

In gewebten, gestickten, genähten ‚Aussteuer‘ – Stücken ist immer auch immaterielles Erbe verwoben: Ratschläge, Anstandsregeln, Vorschriften, Anweisungen – Vorstellungen vom gutem Leben. Verwoben ist die Hoffnung auf eine glückliche Zukunft.

Hintergrund
Ende 2005 – im fünfzigsten Jahr nach der Unterzeichnung des ersten Anwerbevertrags hat Kultur Rhein-Neckar e.V. mit dem Ausstellungsprojekt ANELLINO einen Beitrag zum Verständnis der Ludwigshafener Geschichte als Geschichte einer Einwanderungsstadt realisiert und begonnen, die Geschichte der Einwanderer der ersten Generation nachvollziehbar aufzuarbeiten. Die Geschichte der Arbeitsmigration hat für die Gegenwart der Region und besonders auch der Stadt Ludwigshafen eine besondere Bedeutung. Die Bewahrung dieser Geschichte ist zur Bewältigung und Gestaltung der Gegenwart so wichtig wie sie für einen Entwurf der Zukunft nötig ist.
Der Erfolg der Ausstellung ANELLINO übertraf die Erwartungen – über 10.000 Besucher wurden von Dezember 2005 – April 2006 gezählt. U.a. kamen auch Dr. Nino Aquillino, Bürgermeister aus Cattolica Eraclea (Sizilien) und Dr. Caterina Tascione (Kalabrien), Bürgermeisterin aus Carfizzi zu Besuch. Auf Einladung von Frau Tascione besuchte die Projektleiterin Eleonore Hefner mit einer kleinen Gruppe von Kultur Rhein-Neckar an Ostern 2007 Carfizzi . Zwei Eindrücke dieser Reise führten zur vorliegenden Konzeption: zum einen die vielen mit Aussteuerkostbarkeiten gefüllten Schränke für die Töchter, die in Carfizzi zu bewundern sind. Im Rathaus von Carfizzi ist eine Ausstellungen mit Zeichnungen aus dem Dorfleben zu sehen. Auf vielen Zeichnungen sieht man die Frauen zusammen bei der Arbeit. Wasserholen an der Quelle, Brotbacken am Dorfplatz, gemeinsames Weben.
Heute kommt das Wasser aus der Leitung, das Brot wird gekauft – auf den Plätzen des Dorfes trifft man keine Frauen mehr, kollektive Arbeit ist verschwunden.

Ausstellung
Eine Ausstellung ab 12.Dezember 2008 mit einem breiten Rahmenprogramm hält die Rechercheergebnisse fest.

Die Ausstellung ist multimedial angelegt und erzählt mit Artefakten (u.a. gewebten Erbstücken) szenischen Aufbauten, Fotos, Texten und Videos Geschichten von Frauen in der Migration.
Die Ausstellung soll durch Kunstinstallationen ergänzt werden.

Rahmenprogramm
Ein breit angelegtes Rahmenprogramm ergänzt die Ausstellung – Filme, Konzerte, Erzählreihen, Märchenstunden, Lesungen
Expertinnengespräche und Workshops – bieten die Möglichkeit, sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Kontakte und Kooperationen
Die Gesamtkoordination liegt bei Kultur Rhein-Neckar.
Kooperation mit baff e.V., dem Internationalen Frauentreff der Stadt Ludwigshafen, der Hochschule Ludwigshafen und der Universität Landau, dem Irakischen Kulturverein.

Kuratorium
Ein Kuratorium begleitet die Recherche und die Vorbereitung der Ausstellung:

Mitglieder
Prof. Dr. Immacolata Amodeo, Jacobs University
Rosanna Cavallaro, Leiterin des Internationalen Frauentreffs der Stadt Ludwigshafen
Prof. Dr. Monika Habermann, Hochschule Bremen
Hannele Jalonen, Integrationsbeauftragte der Stadt Ludwigshafen
Chris Ludwig, Baff Ludwigshafen
Prof. Dr. Andrea Lutz-Kluge, Hochschule Ludwigshafen
Julika Vatter, Gleichstellungsbbeauftragte der Stadt Ludwigshafen
Dr. Claudia Schöning-Kalender, Universität Landau
Moderation: Lydia Kyas

Details

Datum:
30. Oktober 2008
Zeit:
0:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,

Veranstalter

Kultur Rhein Neckar e. V.
Telefon:
0621567266
E-Mail:
info@kulturrheinneckar.de
Veranstalter-Website anzeigen

Details

Datum:
30. Oktober 2008
Zeit:
0:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,

Veranstalter

Kultur Rhein Neckar e. V.
Telefon:
0621567266
E-Mail:
info@kulturrheinneckar.de
Veranstalter-Website anzeigen