Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Auf-Brüche – Symposium zum Jubiläum 22 Jahre europa_morgen_land

14. Oktober @ 18:00 - 21:30

Zum Jubiläum 22 Jahre europa_morgen_land wir das Symposium Weggehen, Ankommen, Heimaten finden in Sprachen und Literatur zum Thema machen.
Mit Carmine Gino Chiellino und Emilia Smechowski
Moderation Yilmaz Holtz-Erşahin, Leiter der Stadtbibliothek Mannheim
Einführung Gisela Kerntke, KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.
Grußwort Peter Kurz Oberbürgermeister der Stadt Mannheim

Globalisierung ist auch Globalisierung von Literatur. Von der sogenannten „Gastarbeiterliteratur“ bis zu der vielfältigen „deutschen“ Literaturlandschaft des Jahres 2022 markieren literarische Werke ein halbes Jahrhundert des gesellschaftlichen Wandels. Die vielfältigsten „Migrationshintergründe“ der Autor:innen der Lesereihe europa_morgen_land finden sich auch in ihrer Literatur – wenn auch ihr Schaffen keineswegs nur darauf beschränkt ist. Was bedeutet es, sein Land zu verlassen und in einem anderen Land und Kulturkreis anzukommen, dessen Sprache man nicht oder kaum spricht? Wie schreibt man in der neu erlernten deutschen Sprache? Wie findet eine Autorin, ein Autor sich in einer anderen Sprach-Welt zurecht? Wie werden Erfahrungen und Gefühle über die Aufnahme in die deutsche Kultur beschrieben? Schafft vielleicht gar die neue Sprache erst die nötige Distanz, die es ermöglicht, sich mit traumatischen Erfahrungen wie etwa Flucht und Vertreibung auseinanderzusetzen? Im ersten Symposium des Jubiläumsprogramms geht der Blick zurück und richtet sich nach vorne – Migration wird als Kontinuum der Geschichte, als „Normalzustand“ deutlich.
Carmine Gino Chiellino reiste aus soziologischem Interesse aus Süditalien nach Deutschland, um die Lage der italienischen Arbeiter:innen in Deutschland zu erforschen. Und blieb und schrieb. Er ist als Autor, Herausgeber und auch als hervorragender Fachmann für interkulturelle Literatur in Deutschland anerkannt. Für seine poetischen Werke wurde er vielfach ausgezeichnet.
Emilia Smechowski floh als Kind mit ihren Eltern aus Polen. In ihrem ersten Buch „Wir Strebermigranten“ verarbeitet sie Abschied und Neubeginn literarisch. In ihrem zweiten Buch beschreibt und analysiert sie die heutige polnische Gesellschaft. Für ihre journalistische und literarische Arbeit erhielt sie mehrere Auszeichnungen.
Beide lesen aus ihren Werken und werden mit Yilmaz Holtz-Erşahin über die Herausforderung des Ankommens – auch in der deutschen Sprache – sprechen.

Veranstalter
KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V. in Kooperation mit Port25 – Raum für Gegenwartskunst im Rahmen des Jubiläums 22 Jahre europa_morgen_land“
Eintritt: 15 / 10 Euro
anmeldung@europamorgenland.de

Kostenfrei

Details

Datum:
14. Oktober
Zeit:
18:00 - 21:30
Veranstaltungskategorien:
, , ,

Details

Datum:
14. Oktober
Zeit:
18:00 - 21:30
Veranstaltungskategorien:
, , ,