Musik von Welt

2. Balkonkonzert mit Tayfun Ates, Bernhard Vanecek, Isabell Eichenlaub - und Kostas Karagiozidis als Gast

Freitag, 1. Mai 2020, 19 Uhr
Auf einer privaten Terasse mitten in Ludwigshafen

Bernhard Vanecek wurde in Frankfurt am Main geboren und wuchs in Schneckenhausen auf. Er begann mit 7 Jahren das Klavier- und mit 12 Jahren das Posaunenspiel. Während seines klassischen Posaunenstudiums bei Prof. Paul Schreckenberger widmete er sich zunehmend der Kammermusik und spielte in renommierten Symphonieorchestern wie z. B. dem SWR Rundfunkorchester.

Neben zahlreichen Produktionen beim WDR, SWR, BR, ARD, HR und 3sat spielte er beim Musical 42nd Street im Apollo Theater in Stuttgart und bei der Mardi Gras Brass Band. Seine große Vorliebe gilt seinen eigenen Formationen, wie z. B. dem Ditznertwintett, Netnar Tsinim oder auch den Wandermusikanten, mit denen er nicht nur in Europa sondern auch in Brasilien große Erfolge feiert. Die Wurzeln von Bernhard Vanecek liegen sowohl in Tschechien als auch in Mazedonien. Als Mitglied des Electric Balkan Jazz Clubs wandelt er musikalisch auf den Spuren seiner Vorfahren und hatte musikaiisch Kontakt zu Kostas Karagiozidis - dem er nun beim Balkonkonzert überraschend wieder begegnete. Musikalisch führten sie ihren Dialog weiter, als hätte es keine jahrelange Unterbrechung gegeben.
Mit Tayfun Ates ist Bernhard Vanecek in den letzten Jahren nicht nur bei ethno Germany unterwegs. Beide betreuen auch das Projekt Südklänge mit Jugendlichen der BBS II in Ludwigshafen. Tayfun Ates spielt Rahmentrommel, Davul, Darbuka. Der junge Musiker mit türkisch-bulgarischen Wurzeln tritt in zahlreichen Live-Formationen auf und gibt u.a. Kurse bei der OMM (Orientalische Musikakademie Mannheim). Seine eigenen Kompositionen mit verschiedenen bulgarischen, indischen, türkischen und arabischen Rhythmen hat er bereits bei den Fensterkonzerten bei Franz&Lissy zu Gehör gebracht,
Isabell Eichenlaub ist seit Abschluss des Musikstudiums als Cellistin und Musikpädagogin tätig. Musik zu Theater, Tanz, Literatur und Bildender Kunst, Konzerte mit Ensembles für Neue Musik und Improvisation, Studioeinspielungen zu Hörspielen, Film, Rock- und Popmusik. Seit 2012 spielt sie auch die Campanula, ein celloähnliches Instrument mit zusätzlichen 16 Resonanzsaiten, welche einen obertonreichen und weit tragenden Klang bewirken.
siehe auch www.isabel-eichenlaub.de