Im Labyrinth der Wirklichkeiten

13. April 2000, Evangelische Fachhochschule Ludwigshafen

Moderation: Siegfried Haller, Leiter des Jugendamts Leipzig.

Gäste: Enza Privitera, Maria Stuppia, Marco Olbert (TeilnehmerInnen des Hip-Hop-Projektes "Faked Skillz", Mannheim), Dr. Marian Dürr (Jugendförderung der Stadt Mannheim), Alexander Schilling (Regisseur - "Gott ist ein DJ"), Uli Witschaß und Rupert Hölzl ("generation @").

Mit großer Rasanz verändert sich die Kulturlandschaft - insbesondere für Kinder und Jugendliche. Die heranwachsende Mediengeneration erlebt "ein Labyrinth von Wirklichkeiten" (- so der Titel eines Buches von Wolfgang Zacharias). Parallel zu materiell-sinnlichen Wirklichkeiten stehen mediale, virtuelle, fiktive Wirklichkeiten. Die Menge und Geschwindigkeit der Bilder erfordern neue visuelle Kompetenzen und gleichzeitig entwickeln sich neue kulturelle Formen.

Sind Lebenswelten, die im Cyberspace entstehen tatsächlich per se multikulturell? Bekommt interkulturelle Kommunikation eine neue, selbstverständliche Bedeutung? Welche Konsequenzen haben die multimedialen Wunderwelten für die herkömmliche Jugendkulturarbeit?

Veranstaltung in Kooperation mit der Evangelischen Fachhochschule Ludwigshafen, dem Deutschen Kinderschutzbund Ludwigshafen und der Regionalgruppe Rhein-Neckar der Kulturpolitischen Gesellschaft