Drei Farben Sehnsucht / Karten aus dem Kasten

Vernissage & Finissage

Sonntag, 5. Januar 2020, 17 Uhr
Franz&Lissy, Lisztstr. 176, 67061 Ludwigshafen

Sound- und Wordperformance zum Thema Freiheit mit Sound von DocAtmosfearCrush und Word von illig&illig zur Eröffnung der Ausstellung und als „Hymne“ für die Freiheitsprojekte.
Die Ausstellung zeigt ein Instrumentarium mit dem illig&illig sich der künstlerischen Erforschung des Themas „Wie geht Freiheit wirklich?“ nähern. Die Kulturförderung der BASF öffnet mit dem Programm Tor 4 einen Durchgang zwischen dem Unternehmen, den Kunstschaffenden und der Gesellschaft in der Metropolregion Rhein-Neckar. Geschehen soll dies durch die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Fragestellungen, die ein Gremium aus Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft sowie Kunst und Kultur entwickelt.
„Kauzeitverlängerung“ von illig&illig wird im Rahmen von Tor 4 gefördert und ist ein Projekt für Grundlagenforschung: zum Entwickeln, Durchdringen, Durchkauen, Nachdenken. Wo liegt (dort) welche Art von Freiheit? Ist Freiheit verfügbar? Für wen? Und wie geht das eigentlich? Entsprechend den entwickelten Themenbereichen werden Objekte, Räume, Situationen entstehen, in denen unterschiedliche Formen der Freiheit möglich sind. Die davon inspirierten Prozesse und Produkte können gesehen, erlebt, gespürt, gegessen, gelesen, gehört, betreten oder besichtigt werden.
Das Projekt ist eine Kollaboration von Kultur-Rhein-Neckar e. V. mit dem Künstlerduo illig & illig. Nach dem Prolog mit den Fensterbildern DREI FARBEN SEHNSUCHT ist KARTEN AUS DEM KASTEN ein weiterer Projektbaustein.
Zur Vernissage performen illig&illig zu einer Klangwolke von Doc.Atmosfear Crush - Esc. Laboratory / Art Factory Worms: „authentisch wie Asphalt, ungeschminkt wie die Wahrheit, roh wie Fleisch aus Worms.“

illig&illig schaffen BegriffsBilder durch Objekte, Räume und Situationen. Mit Projektformaten wie „arbeitsagenten“ oder „Gerüchteküche“ oder den „Kabinetten für Rätselhaftes, Überflüssiges und Prächtiges“ (2017/2018 auf der Baustelle von Franz&Lissy) arbeiten sie als BegriffsBilder an der künstlerischen Erforschung neuer Handlungsmöglichkeiten. Sie schaffen Räume, in denen Kunst als Vorschein des "Noch-Nicht" Gelegenheiten gibt, um Ungewisses, Unbestimmtes, Ungefähres sinnlich auszuprobieren, zu erspüren.

Eintritt frei