Alexandra Lehmler im Gespräch mit Hans-Uwe Daumann

Kunst & Politik

Donnerstag, 30. Januar, 19 Uhr
Franz&Lissy, Lisztstr. 176, 67061 Ludwigshafen

Gibt es eine gemeinsame Sprache für Aktive in Kunst und Politik?

Kunst und Politik haben wenig gemeinsam?

Bei franz&Lissy setzen wir die Gesprächsreihe KUNST&POLITIK fort, die das widerlegen möchte.

Alexandra Lehmler im Gespräch mit Hans-Uwe Daumann

Moderation. Eleonore Hefner

Donnerstag, 30. Januar, 19 Uhr
Franz&Lissy, Lisztstr. 176, 67061 Ludwigshafen

Mit den beiden Gästen kommen zwei Menschen ins Gespräch, die beide gesellschaftspolitisch besonders aktiv sind.
Alexandra Lehmler ist in erster Linie Musikerin. Sie begann bereits im Alter von acht Jahren mit dem Klarinettenunterricht; fünf Jahre später wechselte sie zum Saxophon. In Montabaur besuchte sie das Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz, wo sie im Jahr 2000 ihr Abitur machte. Mehrfach war sie Preisträgerin bei Jugend jazzt.[1] Sie studierte an der Musikhochschule Mannheim, wo sie im Sommer 2005 mit der Note 1 abschloss. Während dieser Zeit war sie Mitglied in den Landesjugendjazzorchestern Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg und gehörte von 2002 bis 2004 zum Bujazzo unter Leitung von Peter Herbolzheimer. Im Rahmen ihres Aufbaustudiums an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart war sie für ein Auslandssemester in Paris.

Lehmler leitet seit 2000 ihr eigenes Quartett, zu dem zunächst der Pianist Daniel Prandl, der Bassist Matthias Debus und der Schlagzeuger Max Mahlert gehörten, das ab 2004 durch den Perkussionisten Farouk Gomati zum Quintett erweitert wurde. Mit der Band war sie im In- und Ausland erfolgreich unterwegs und veröffentlichte bisher vier Alben. Das Debütalbum Sundance (2007) wurde für den Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. 2014 erhielt sie den Jazzpreis Baden-Württemberg, weil sie dem Vorsitzenden der Jury, Bernd Konrad, zufolge „durch die Farbigkeit ihres ausgereiften Spiels“ besticht; ihre Kompositionen sind „teilweise unterhaltsam“, aber „trotzdem auf höchstem künstlerischen Niveau angesiedelt.“ Lehmler hat drei Kinder gemeinsam mit ihrem Ehemann Matthias Debus. Im Übrigen spielt sie als Musikerin bei Theaterproduktionen u. a. am Nationaltheater Mannheim mit, schuf und betreut laufend Jazzprojekte für Kinder und wurde im Jahre 2012 in die „Bundeswerkstatt Jazz“ gewählt.
2014 formierte sie für das Enjoy Jazz Festival eine Band, die aus dem französischen Schlagzeugvirtuosen Patrice Héral, dem ebenfalls aus Frankreich stammenden Franck Tortiller am Vibraphon, Herbert Joos an der Trompete und Matthias Debus am Bass bestand. Mit dieser Band veröffentlichte Lehmler im Februar 2017 eine Cd mit dem Namen "Sans mots". Beim Neuen Deutschen Jazzpreis 2018 war die Jazz-Komponistin Lehmler Gewinnerin des Neuen Deutschen Kompositionspreises.
Seit 2014 gehört sie zum Vorstand der Union Deutscher Jazzmusiker.

2019 war sie in Mainz dabei, als der neue Jazzverband „JAZZ RLP – Landesverband für Jazz in Rheinland-Pfalz“ gegründet wurde - und arbeitet seither im Vorstand. Schwerpunkte der Verbandsarbeit sollen Nachwuchsförderung und Regionalarbeit werden. Ein Neuanfang für die Jazz-Szene in Rheinland-Pfalz?

Im Stadtteil Süd ist Hans-Uwe Daumann aufgewachsen und wohnt inzwischen mit seiner Frau in Oggersheim. Seit 1996 ist er Parteimitglied bei Bündnis 90/Die Grünen geworden. Im Ludwigshafener Stadtrat sitzt er seit 2009 und ist seit 2012 Fraktionsvorsitzender. Daumann hat in Mannheim Soziologie studiert. Als „Aha-Erlebnis“ bezeichnet er die Aussage eines Mitarbeiters beim Arbeitsamt. „Soziologen habe ich noch nie vermittelt“, habe der damals gesagt, wie Daumann lachend erzählt. Schon während des Studiums hat er mit Jugendlichen gearbeitet und ist heute in der Medienpädagogik tätig: als stellvertretender Geschäftsführer bei medien+bildung.com. Zuvor hat er geholfen, Offene Kanäle aufzubauen und den Ludwigshafener geleitet.
Die RHEINPFALZ bestätigte ihm „Ein positives Verhältnis zum Machen“ - was man an der langen Liste seines "Engagement als Vorstand" sehen kann: Initiative lokale Agenda 21 Ludwigshafen e. V. / Freundeskreis Ludwigshafen Gaziantep e. V. / Freundeskreis Stadtmuseum Ludwigshafen e. V. / Förderverein Offener Kanal Ludwigshafen e. V. / Mitgründer und Aufsichtsratsvorsitzender der Bürgerenergiegenossenschaft Ludwigshafen.

Er ist zudem Sprecher der grünen Landesarbeitsgemeinschaft Kultur und Medien und aktiv bei: Respekt Menschen e. V., Kultur Rhein-Neckar e. V., HackMuseumsgarten, Kinderzukunftsdiplom, Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur. Zudem ist er Mitglied bei: Pro Asyl, Ma sagt ja e. V., ver.di, Kinderhilfe Ukraine Rhein-Neckar e. V., Ludwigshafen setzt Stolpersteine e. V., Förderkreis Stadtbibliothek, Förderverein Staatsphilharmonie usw.

Ein Abend mit zwei engagierten Menschen
Eintritt frei