Wer überlebt?

Reihe "Lieblinge" - Karl Zeller über das Buch von Reiner Klingholz und Wolfgang Lutz

Samstag, 15. Dezember 2018, 17 Uhr
Lisztstr. 176 * 67061 Ludwigshafen
(Zwischen Zeder und Frisör)

Bildung ist wichtig, ja lebenswichtig. Die Demographen Reiner Klingholz und Wolfgang Lutz tragen Daten und Statistiken zur ökonomischen Bedeutung der Bildung zusammen und verknüpfen sie zur drastischen Warnung vor einer globalen Unbildungskultur mit fatalen Folgen.
Dass es auch heute noch weltweit 780 Millionen Analphabeten gibt und 63 Millionen Jugendliche keine Schule besuchen, beschreiben die Autoren als Versagen nicht nur einzelner Regierungen, sondern auch globaler Institutionen. Nur zwei bis vier Prozent der Entwicklungshilfegelder wanderten in Bildungsanstrengungen, nur ein Zehntel der Kosten des Irak-Kriegs hätten gereicht, um die Bildungsausgaben aller Entwicklungsländer bis zum Jahr 2030 zu bestreiten.
"Zahlreiche hochrelevante Fakten werden von den beiden Autoren intelligent verknüpft. Extrem lesenswert!" Thorsten Giersch (Handelsblatt)
"Das glänzend geschriebene Buch ist ein einziges leidenschaftliches Plädoyer für mehr globale Verantwortung." Renate Faerber-Husemann (Vorwärts, 22.02.2016)
Die Macht der Bildung "Ein lesenswerter Beitrag zur Bildungsdebatte - und empfehlenswert für alle, die plump immer nur nach mehr Bildung rufen, ohne zu erklären, welche gewaltige Dimension menschlicher Lebensqualität eigentlich dahintersteckt." Dr. Martin Roos (www.oekonomenblog.de, 23.03.2016)
"Das Buch 'Wer überlebt? Bildung entscheidet über die Zukunft der Menschheit' bietet eine spannende Analyse, liest sich gut und liefert interessante Einblicke in die Bildungsgeschichte der Welt." Verena Gonsch (NDR, 30.03.2016)
"Die Autoren illustrieren an zahlreichen Länderbeispielen, dass Bildung die beste und wirkungsvollste Entwicklungshilfe ist und verdeutlichen die enge Wechselwirkung zwischen Bildung und wirtschaftlicher beziehungsweise gesellschaftlicher Entwicklung." (IHK Magazin Fulda, 09.05.2016)
"Man kann künftig über die Bedeutung von Bildung in einer globalisierten Welt und den Gefahren von Unbildung für eine vernetzte Welt nicht mehr so gut mitreden, wenn man das Buch nicht gelesen hat." (socialnet.de, 19.05.2016)