Tanja Maljartschuk

Sonntag, 31. März 2019, 17 Uhr
Kulturzentrum dasHaus (Hausboot), Bahnhofstr. 30, 67059 Ludiwgshafen

Tanja Maljartschuk, 1983 in Iwano-Frankiwsk, Ukraine geboren, studierte Philologie an der Universität Iwano-Frankiwsk und arbeitete nach dem Studium als Journalistin in Kiew. 2009 erschien auf Deutsch ihr Erzählband »Neunprozentiger Haushaltsessig«, 2013 ihr Roman »Biografie eines zufälligen Wunders« und 2014 »Von Hasen und anderen Europäern«. 2018 erhielt sie für den Text »Frösche im Meer« in Klagenfurt den Ingeborg-Bachmann-Preis. Die Autorin schreibt regelmäßig Kolumnen für die Deutsche Welle (Ukraine) und für Zeit Online und lebt seit 2011 in Wien.

Andrea Gerk:
„Blauwal der Erinnerung“ heißt der neue Roman von Tanja Maljartschuk. Die Autorin dringt darin in die Geschichte des Landes ein, aus dem sie ursprünglich kommt, der Ukraine. .... im Vorjahr hat sie für ihren Text „Frösche im Meer“ den Ingeborg-Bachmann-Preis erhalten. Darin erzählte sie von einem jungen Flüchtling, der sich in eine alte demente Dame verliebt. In Wien bin ich jetzt mit Tanja Maljartschuk verbunden. Hallo, Frau Maljartschuk, schön, dass Sie da sind! -

Eine Kooperation von Kulturbüro Ludwigshafen, Kulturamt Mannheim, Stadtbücherei Frankenthal, Kultur Rhein-Neckar e.V. und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

Einlass: 16:30 Uhr
Eintritt: 5 / 8 Euro