Nanaya

Oriental Jazz beim ceole_sommer

Freitag, 28. Juli 2017, 20 Uhr
Altes Rathaus / Mehrgenerationenhaus Limburgerhof
Speyerer Str. 52, 67117 Limburgerhof

Jazz mit orientalischen Einflüssen, Osteuropa im Schmelztiegel mit Orient und Okzident. NaNaya bedeutet nichts und wiederum viel, denn es ist das meistgenutzte Improvisationswort in der Sprache Romanes, die die Roma sprechen. Improvisiert wird auch in der Musik der gleichnamigen Band, die sich um die Sängerin Thea Soti herum gebildet hat. Geboren in einer ungarischen Familie, die als Minderheit in Serbien lebt, bedient sich die Musikerin der traditionellen Volksmusik ihrer Heimat und legt ein Crossover zu jazzigen Elementen auf. Getragen und bildreich mischt sich der pulsierende Rhythmus des Balkans in die eigenen Kompositionen, die eine Verbindung zwischen diesen unterschiedlichen Welten schaffen. Der orientalische Klang der Lauten ähnlichen Oud führt den Zuhörer von den Karpaten bis ans Mittelmeer. Archaisch und gleichsam modern, die Sehnsucht nach der Wurzel von Melodie und Rhythmus treibt das Quartett an. Und es erzählt Geschichten, die damit zusammenhängen. 2016 erschien das erste Album von NaNaya mit dem Titel „far. home. east“.

Johannes Keller – Kontrabass; Jonas Pirzer – Schlagzeug, Percussion; Daniel S. Scholz – Oud; Thea Soti – Gesang

Eintritt: 8,. / 5,- Euro