Senocak, Zafer

wurde in Ankara geboren. Er wuchs in Istanbul und München auf, seit 1990 lebt er als freier Schriftsteller in Berlin. Er publizierte sieben Gedichtbände (u. a. "Fernwehanstalten" 1994) und war 1988 bis 1999 Mitherausgeber der mehrsprachigen Literaturzeitschrift "Sirene". Mit den Essaybänden "Atlas des tropischen Deutschland" und "War Hitler Araber?" prägte er den deusch-türkischen Minderheitendiskurs entscheidend mit; zu seinen bekanntesten Prosawerken zählt die Berliner Tetralogie (zuletzt 1999 "Der Erottomane"). S,enocak war mehrfach "writer in residence" an amerikanischen Universitäten (u. a. am MIT in Cambridge/Mass.) und schreibt regelmäßig Essaybeiträge für die taz, den Tagesspiegel und die Welt sowie für das Politische Feuilleton im Deutschlandradio.