Martin, Mareile F.

1955 in Braunschweig geboren, nach dem Abitur Ausbildung zur Restauratorin bei der Denkmalpflege. Lehraufträge für Freies Aktzeichnen und Malerei und für Bildgestaltung an der Fachhochschule Mannheim. Zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen. 1998 Preis des Mannheimer Kunstvereins, 2002 Stipendium Evora, Portugal. 2001 Vorsitzende des Künstlerbundes Speyer.
" ... Die Zeichnung als authentisches Medium - Grundthema: Der Mensch Mareile Franziska Martin kommt von der Zeichnung her, von der freien Aktzeichnung, die bis heute Grundlage ihrer Arbeit darstellt. Die Zeichnung gehört zu ihrem Innersten, wie sie sagt, hier kann sie ganz sie selbst sein, "unkonventionell und empfindsam". Die meist kleinen Zeichnungen von Liebespaaren sind äußerst expressiv, die Figuren schnell und spontan im Kontur erfasst und auf das Wesentliche reduziert.
Mareile F. Martin lässt sich nicht festlegen auf ein bestimmtes Medium, eine Technik, einen Stil, sondern begibt sich immer wieder auf die Suche nach der für ihr Thema angemessenen Form und dem adäquaten Material. Offenheit und Vielfalt sind oberstes Prinzip ihrer künstlerischen Arbeit, wobei die Grenzen zwischen den Medien oft fließend sind. " So entstehen die Werke immer in einem bestimmten Zusammenhang und sind wie der " Fluss " des Lebens nie einseitig und einem Genre verpflichtet. ..."
Dr. Ulrike Hauser-Suida