Künstler

A | Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | V | W | Y | Z

La Ritma

Lahr, Barbara

Geboren 1957. Deutscher Rockpreis (1990), Studiopreis des WDR (1991). Bandprojekte mit Schallplattenproduktionen: Sanfte Liebe, Guru Guru, Schlauch, Das kleine Brot, DePhazz. "Mit den Stationen Guru Guru, Sanfte Liebe und DePhazz hat Barbara Lahr die hiesige Independent-Szene geprägt wie kaum eine andere Sängerin im DeltaDreieck. Immer wieder schafft sie es, sich neu zu erfinden und sich durch ihre Songs in die Seele horchen zu lassen." (Thomas Siffling) Teilnahme an QUATTROLOGE seit 1995.

Landia, Marina

Geboren 1960 in Tiflis, Georgien. Nach dem Sturz Gamsarchurdias fand sie in Deutschland Asyl. Seit 1992 lebt und arbeitet sie in Frankfurt. Teilnahme an dem QUATTROLOGE-Projekt PROLOG 1997 in Ludwigshafen mit der Installation "Kontextraum". Zahlreiche Ausstellungen, u.a.: Club der Jungen Wissenschaftler, Tiflis (1985), Colorado Art Institute, Denver (1990), Galerie im Belgischen Viertel, Köln (1995), Palais Jalta (1969).

Laurent Leroi

Lebedinets, Gala

Geboren 1959 in Charkov, Ukraine. Ausbildung zur Schauspielerin am Kunst-Institut Charkov 1983 bis 1985. Von 1984 bis 1996 als Schauspielerin an den Staatstheatern der Ukraine und Russland, Kino- und Fernsehproduktionen. Studium der Theaterwissenschaft an der Theaterakademie St. Petersburg von 1992 bis 1995. Von 1993 bis 1996 Lehrtäigkeit an der staatlichen Universität Altai. Lebt und arbeitet in Krasnodar.

LeBlanc, Ryan

Lehr, Thomas

Der 1957 in Speyer geborene Thomas Lehr wurde von der Literaturkritik bisher fast nur gelobt. "Der Spiegel" bezeichnete ihn als "einen der Enkel von Grass & Co". Lehr studierte in Berlin Biochemie und arbeitete danach als Computerfachmann in der FU - Bibliothek. 1993 gelang dem Autor mit seinem Roman "Zweiwasser oder die Bibliothek der Gnade" ein glänzendes literarisches Debut. Noch emphatischer feierte die überregionale Presse Lehrs 1999 erschienenen Roman "Nabokovs Katze", eine 600 Seiten starke Liebesgeschichte. 2001 erschien die Novelle "Frühling" die Lehrs Ruhm weiter festigte. Den vom Kulturministerium Rheinland-Pfalz und dem SWR gestifteten Georg-K.-Glaser-Preis (7500 Euro) erhält Thomas Lehr für seinen bisher unveröffentlichten Text "Keine Zeit". Das SWR2 - F.

Leroy, Laurent

Fest in elsässischer Akkordeontradition verwurzelt. Akkordeonausbildung von der Pike auf in Straßburg ab 8 Jahren, seit Mitte der achtziger Jahre in Mannheim, zunächst als Straßenmusiker, dann in vielen Formationen in der Region Rhein-Neckar aktiv, u.a. bei der Mardi Gras Brass-Band und den Coleümes.

Lhote, Mejane

Liebscher, Armin

1957 in Herbrechtingen/Brenz geboren. 1978-83 Fachhochschule für Gestaltung in Mannheime, 1985-90 Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (Prof. Rainer Küchenmeister)
Zahlreiche Einzel und Gruppenausstellungen. Zahlreiche Studienreisen nach Südostasien, Indien, China und Japan.
"... War Armin Liebscher wieder mal auf Reisen? Es scheint so, die Arbeiten des Mannheimer Künstlers in der Galerie Artec No 1 erzählen viel. Auf Leinwänden im Holzrahmen verspannt oder auf Stoffrechtecken hinter Glas hält er seine Erinnerungen fest .... Liebscher abstrahiert seine Formelemente, wie hier in einem Bild, das in zwei Flächen aufgeteilt ist. Die Bildfläche unten ist in lehmfarbenem Rotbraun dick aufgetragen und mit Fasern vermischt. Nordafrika? Ein Mittagessen, ein Gespräch in der Hütte, draußen das in der Sonne verkrustete Land? Armin Liebscher gibt Zeichen. Denken muss der Betrachter selbst. Aber das macht Spaß. ... Man kann sich entscheiden, ob Armin Liebschers Bilder Stillleben oder Landschaften sind. Manchmal scheint beides zuzutreffen. Und dann sind da noch die Farben. Schicht für Schicht übereinandergelegt, sind sie mal gedämpft und erdig, mal fordernd und hell in sonnigem Gelb, in himmlischem Blau und luftigem Weiß. Einladend, Sehnsüchte weckend. Vielleicht sogar eine Reise zu beginnen?"
Katharina Schumacher

Litvinenko, Eduard

Geboren 1969 in Sochi. Lehrer für Geschichte. Filmemacher.

Litvinova, Regina

Musikerin aus Russland: (Piano)

LivingPlanet,

Ljapko, Aleksej

1958 in Nowosibirsk geboren. An der Musikhochschule in Duschanbe / Tadschiki-
stan studierte er Gitarre und Horn und begann nach dem Studium eine umfangreiche Konzerttätigkeit vor allem als Sologitarrist.
1990 bis 1999 lebt er in Heidelberg und unterrichtet an mehreren Musikischulen in der Region. CD "Jazznost". Zahlreiche Konzerte in der Rhein-Neckar-Region, in den letzten Jahren auch als Sänger. Komponiert, oft angeregt durch lyrische Texte berühmter Landsmänner.

LuCaSí

Luftmentschn,

Lugosch, Eric