Künstler

A | Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | V | W | Y | Z

Hachmann-Ruch, Gisela

Geboren 1947. Studium an der Akademie für Bildende Künste Karlsruhe. Mitglied in der Künstlergruppe Heidelberg und in der Künstlergemeinschaft "Der Anker e.V.". Zahlreiche Ausstellungen, u.a. im Kunstverein Bruchsal, Heidelberg; im Landtag Stuttgart; Rathaus Ludwigshafen.

Hadzibeganovic, Alma

wurde 1972 in Brcko (Bosnien-Herzegowina) geboren und studierte ab 1992 Kunstgeschichte in Wien. 1997 erhielt sie für ihren Text "zz00m: 24 Std. mix 1. of me oder Penthesilea in Sarajevo" den ersten Preis des Literaturwettbewerbs "schreiben zwischen den kulturen". Nach Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften (z. B. profil) legte sie im Winter 2000 mit "ilda zuferka rettet die Kunst" ihr erstes Buch vor. Alma Hadzibeganovic lebt in Wien und Utrecht (Holland).

Hamacher, Cordula

Cordula Hamacher ist geboren in West-Berlin und aufgewachsen in Ratingen in Nordrhein-Westfalen. Die Aufnahme ihres Musikstudiums mit dem Hauptfach Jazzsaxophon, führte sie über Frankfurt am Main nach Mannheim. Später vervollständigte sie ihre Ausbildung durch ein Kompositionsstudium in Linz/Österreich. Heute lebt sie in Mannheim und ist Mitglied unterschiedlicher Bandprojekte, wie z.B. dem Jazzorchester Kicks'n Sticks. Mit Heiner Kondschack spielte sie über 10 Jahre Theatermusik. Außerdem arbeitet sie als Instrumentalpädagogin. Mit ihren eigenen Projekte “Cordclub“ und dem „Cordula Hamacher Quartett“ hat sie mehrere CDs veröffentlicht.
Teilnahme an QUATTROLOGE seit 1995.

HANKs

Haumont, Michel

Haunschild, Frank

Heaven´s Gate

Heene, Uwe

Geboren1968. Schauspieler. (Ausbildung an der Theaterwerkstatt Mainz), freier Autor und Regisseur. Anfangs beim Kinder- und Jugendtheater Speyer und bei TAS-Theaterproduktionen engagiert. Derzeit bei Theater Montage und im gesamten Rhein-Neckar-Dreicke tätig. Gastspiele in Deutschland, Österreich, Schweiz. Teilnahme an QUATTROLOGE seit 1996.

Hemmerle, Joachim

Hervé, Florence

Hicks, Steve

Hiss

Hörisch, Jochen

Geboren 1951 in Bad Oldesloe. 1970-76 Studium von Germanistik, Philosphie und Geschichte in Düsseldorf, Paris und Heidelberg. 1976-88 Assistent und (nach der Habilitation 1982) Privatdozent und Professor an der Universität Düsseldorf. Seit 1988 Ordinarius für Neuere Germanistik und Medienanalyse an der Universität Mannheim. Gastprofessuren 1986 an der Universität Klagenfurt, 1993 am CIPH und ENS in Paris. 1996 in Charlottesville (USA/Virginia) sowie Princeton (USA). Internationale Vortragstätigkeit. Mitglied der Europäischen Akademie für Wissenschaft und Künste, Salzburg und der Freien Akademie der Künste, Mannheim. Veröffentlichte unter anderem: "Die fröhliche Wissenschaft der Poesie", Frankfurt /M. 1976; "Gott, Geld und Glück", Frankfurt /M. 1983; "Das Tier, das es nicht gibt.", Nördlingen 1986; "Brot und Wein - Die Poesie des Abendmahls", Frankfurt/ M. 1992; "Kopf oder Zahl - Die Poesie des Geldes", Frankfurt / M. 1996; "Das Ende der Vorstellung - Die Poesie der Medien", Frankfurt / M. 1999, "Der Sinn und die Sinne - Eine Geschichte der Medien", Frankfurt/M. 2001; Zahlreiche Rundfunk- Und Fernsehsendungen zu kultur- und medienanalytischen Themen.

Hopf, Klaus

Hummel, Eleonora