Die Abenteuer des Prinzen Achmed

Charlotte (Lotte) Reiniger, D 1926. Stummfilm mit Livemusik von TRIOGLYZERIN

Freitag, 25. August 2017, 20:30 Uhr) Kassenöffnung ab 19:30 Uhr
Von Busch Hof Freinsheim

Die LITERARISCHE LESE zu Gast beim SOMMERKINO FREINSHEIM. Dieses fantastische Märchen nach Motiven aus 1001 Nacht erzählt die Geschichte des Sohnes des Kalifen von Bagdad. Prinz Achmed muss, ehe er die schöne Fee Pari Banu heiraten kann, zahlreiche Abenteuer mit einem fliegenden Pferd und dämonischen Geistern überstehen. Er muss fremde Länder und Inseln bereisen, um endlich seine Geliebte aus den Händen des Kaisers von China zu befreien.
Die Regisseurin Lotte Reiniger gilt als die Schöpferin des Silhouettenfilms. Die Abenteuer des Prinzen Achmed war der erste abendfüllende Trickfilm in der Filmgeschichte überhaupt. Rund drei Jahre arbeitete die Scherenschnittkünstlerin an seiner Herstellung. Filmkünstlerische Ambitionen und großes handwerkliches Können finden in diesem beeindruckenden Märchenfilm zusammen, dessen filigrane Figuren und phantasievolle Dekors auch in der heutigen Zeit das Publikum verzaubern.

Charlotte (Lotte) Reiniger, geb. am 2.6.1899 in Berlin-Charlottenburg, gilt als die Schöpferin des Silhouettenfilms. Die Abenteuer des Prinzen Achmed war der erste abendfüllende Trickfilm in der Filmgeschichte. Rund drei Jahre arbeitete die Scherenschnittkünstlerin mit ihren Kollegen, unter anderen der Maler und Avantgardefilmer Walter Ruttmann, an der Herstellung des Silhouettenfilms. Filmkünstlerische Ambitionen und großes handwerkliches Können finden in diesem Märchenfilm zusammen, dessen filigrane Figuren und phantasievolle Dekors verzaubern. Ein zeitlos schöner Film mit Motiven der Märchen aus 1001 Nacht, entstanden in Handarbeit an ca. 100.000 Einzelbildern. Das Deutsche Filminstitut/Filmmuseum ist im Besitz des filmischen Nachlasses der Künstlerin.
Zur Ehren Lotte Reinigers stellte das Deutsche Filmmuseum zu ihrem 100. Geburtstag im Jahre 1999 eine restaurierte Fassung ihres bekanntesten Films fertig. Von Die Abenteuer des Prinzen Achmed ist keine deutsche Originalfassung und kein (Kamera-) Negativ erhalten ist. Das älteste bekannte Material befindet sich im National Film and Television Archive (NFTVA) des British Film Institute: ein viragiertes Nitrozellulose-Positiv auf Agfa-Film mit eingeschnittenen englischen Zwischentiteln auf Kodak- und Pathé-Material der Jahre 1925-1927.

Die Gesamtlänge der Restaurierung beträgt 1.770 m. Die Kopierarbeiten führte das Kopierwerk L’Immagine Ritrovata in Bologna aus. Nach dem Desmet-Verfahren wurde über ein s/w Dup-Negativ, in das die neuen Zwischentitel eingeschnitten wurden, die viragierten 35mm-Vorführkopien gezogen.

Das Stummfilmensemble TRIOGLYZERIN komponierte einen eigenen neuen Soundtrack zu diesem Stummfilm aus dem Jahre 1926. Dabei zeigt sich die große stilistische Vielfalt und Sensibilität der drei Musiker, die in kongenialer Weise diesen orientalischen Film zu einem Augen- und Ohrenschmaus werden lassen.

TRIOGLYZERIN mit Ulrich van der Schoor (Klavier), Kristoff Becker (Cello) und Tobias Becker (Oboe) hat einen hervorragenden Ruf für einfühlsame Komposition, moderne Klangmittel und hohe Improvisationskunst. Ihre Stummfilmvertonungen versprechen ein außergewöhnliches poetisches Kinoerlebnis.

Kristoff Becker – Elektrocello
Tobias Becker – Synthesizer, Oboe, Percussion
Ulrich van der Schoor – Klavier, Theorbe